Logo 'Mit Herz und Hand für Wersten - Don Bosco Stiftung'
Werstener Koordinierungskreis
gegen Armut und Arbeitslosigkeit
Startseite
Wer wir sind
Stiftungsvorstand
Kuratorium Koordinierungskreis
Kontakt
Impressum
Aktuelles
Stadtteilkompass - wer, wo, was in Wersten
Ziele und Dank
Spenden und mitarbeiten
Don Bosco - Jahresgruß
Archiv
Info-Service (Download)
Presse
Gästebuch
Links
Archiv

MÄRCHENFIEBER „mit Herz und Hand für Wersten“

MÄRCHENFIEBER mit Herz und Hand für Wersten- der Sheriff von Silver City, Revolverheldin Katastrophen Jenny und Lady Maria aus Montana zeigen Herz für Wersten.
Die
Werstener Elterntheatergruppe MÄRCHENFIEBER hat der Bürgerstiftung am 12. Dezember im Stephanushaus einen Benefizauftritt ihres diesjährigen Theaterstückes „Abrechnung in Silver City“ geschenkt. Mehr als 100 Zuschauer aller Altergruppen hatten viel Spaß und Freude am Schauspiel. Die „Mit Herz und Hand für Wersten – Don Bosco – Stiftung“ freut sich über eine Spendengabe von rd. 300 Euro. Die Spende wird u.a. verwendet für weihnachtliche Geschenkaktionen der Stiftung zugunsten von Kindern und Jugendlichen in den Werstener KiTas und Schulen sowie für in Wersten untergebrachte Flüchtlingskinder.

Der Stiftungsvorstand dankt Märchenfieber für die Spende und allen die Werstener Weihnachtsaktionen aktiv unterstützenden Personen, Institutionen und Unternehmen für Ihr Engagement. Die Werstener Weihnachtsaktion findet seit 2001 - also nun zum 15. Mal -  statt. 

Nikolaus-Geschenke für Werstener Grundschüler

Fröhliche Bescherung für Werstener Schüler

Stiftung „Herz und Hand für Westen“ präsentiert sich auf der 1. Düsseldorfer Ehrenamtsmesse

Unsere
Stiftung hat an der 1. Ehrenamtsmesse der Stadt für Organisationen, die sich ehrenamtlich in der Stadt engagieren, teilgenommen. Insgesamt 87 Vereine und Organisationen nutzten die Gelegenheit, sich und ihre Arbeit auf dem Schadowplatz vorzustellen.
Zusammen
mit der Theatergruppe „Die Karawane“ haben wir uns einen Zeltstand geteilt. Die Gemeinschaft tat uns beiden gut, so haben wir große Aufmerksamkeit auf uns gezogen und hatten regen Besucherzulauf.
Zwei
konkrete Kontaktaufnahmen mit bekundeter Absicht der ehrenamtlichen Unterstützung unserer Stiftungsarbeit und der Flüchtlingsbetreuung in Wersten sind erfolgt.
Die
Ehrenamtsmesse hat ein sehr breites und positives Echo in der Öffentlichkeit gefunden.

1. Düsseldorfer Ehrenamtsmesse 1. Düsseldorfer Ehrenamtsmesse 1. Düsseldorfer Ehrenamtsmesse

Personen auf dem mittleren Foto v.l.n.r. Rudi Rölleke, Klaus Lorenz, Julian Lorenz

1.350 Euro Spende für Flüchtlingshilfen in Wersten

GitarrenkonzertDer weit über Düsseldorf hinaus bekannte Konzertgitarrist Christian Kiefer hat am 16.08.15 in der Stephanuskirche ein Benefizkonzert zugunsten der Flüchtlingsarbeit unserer Stiftung gegeben. Mit dem Spendengeld möchte Christian Kiefer einen Beitrag dazu leisten, dass Flüchtlinge in Wersten angemessen untergebracht und willkommen geheißen werden.
Weit
über 100 Zuhörer sind zu dem Benefizkonzert gekommen. Das Konzert bot eine Zeitreise über 500 Jahren Gitarrenmusik. Auf dem Programm standen Werke aus der Renaissance über den Barock mit Werken von J. S. Bach bis zu aktuellen Flamenco-Stücken. Die Zuhörer waren begeistert von der Musikauswahl und dem virtuosen Gitarrenspiel von Christian Kiefer.
In der
Pause gaben ein Vertreter der Diakonie Düsseldorf, die die in Wersten untergebrachten Flüchtlinge betreut, und Klaus Lorenz von der „Mit Herz und Hand für Wersten – Don Bosco – Stiftung“ Informationen zur aktuellen Situation der Flüchtlinge in Wersten und zu Unterstützungsmaßnahmen. Klaus Lorenz erinnerte daran, dass sich die Stiftung und der von ihr geführte Werstener Koordinierungskreis bereits 2014 mit dem Thema Willkommenskultur beschäftigten, bevor die ersten Flüchtlinge in Wersten untergebracht wurden. Die Flüchtlinge sollten sich in Wersten sicher und willkommen fühlen. Professionell Sorge getragen hat dafür die Diakonie. Ergänzende Unterstützung kam von der Bevölkerung in Form von konkreten Hilfen zur Bewältigung des Alltagslebens und Integrationsaktionen. Es gab und gibt konkret Hilfen, so z.B. die Spende eines Kinderwagens und von Werkzeug.16 Jugendlichen aus Wersten-Südost und jugendliche Flüchtlinge sind durch Vermittlung der Stiftung im September 2014 gemeinsam zum Fortuna-Heimspiel gegen Heidenheim gefahren und haben durch Ihre Freude der Fortuna zum 1. Heimsieg der Saison verholfen. Weihnachten 2014 hat jeder der 56 in Wersten untergebrachten Flüchtlinge ein durch EhrenamtlerInnen organisiertes und finanziertes Weihnachtsgeschenk erhalten. Die engagierten Nachbarn und die Stiftung können bei Notsituation schnell und unbürokratisch helfen. Die Zusammenarbeit mit der Nachbarschaft, Stiftung und Diakonie funktioniert vortrefflich.
Die
ehrenamtliche Willkommenskultur und die konkreten Unterstützungsmaßnahmen zugunsten der Flüchtlinge in Wersten gehen weiter. So ist die Stiftung aktuell dabei, mit professioneller Unterstützung des Caritasverbandes und der örtlichen Migrantenvereinigungen die wichtigsten der im „Stadtteilkompass Wersten“ aufgeführten vorhandenen sozialen und kulturellen Angebote in den Hauptsprachen der Flüchtlinge und Migranten zu übersetzen. Am 29.09.15, 18:30 Uhr, findet zudem im Stadtteilladen, Liebfrauenstraße 30, ein Runder Tisch zur Information und Koordination ehrenamtlicher Flüchtlingshilfe statt. Alle interessierten WerstenerInnen sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.
Die
Stiftung bedankte sich herzlich bei Herrn Christian Kiefer sowie der gastgebenden ev. Kirchengemeinde Wersten und dem Kantor Markus Marczewski für die Organisation des Benefizkonzertes. Diese Spendenaktion beflügelt die Hilfsbereitschaft und vergrößert die Möglichkeiten für Unterstützungen.
Klaus Lorenz

Vorsitzender des Stiftungsvorstandes

Schifffahrt für 200 Senioren. Don-Bosco-Stiftung machte Tour wieder möglich. (WZ, 09.07.2015)

Senioren-Schifffahrt 2015Foto: Bei dem schönen Wetter war auf dem Oberdeck der "MS Lorelei" kaum ein Plätzchen mehr frei.

Für
viele alte und mobilitätsbehinderte Menschen aus dem Düsseldorfer Süden gehört sie mittlerweile zu den Höhepunkten im Jahr - die von der Don-Sosco-Stiftung "Mit Herz und Hand für Wersten" organisierte Seniorenschifffahrt auf dem Rhein. Jetzt gingen wieder 200 Senioren mit Handicap auf große Fahrt, schipperten auf der barrierefreien "MS Loreley" bei warmem Sommerwetter von der Tonhalle aus in Richtung Süden bis Himmelgeist und flussabwärts bis Kaiserswerth, bevor das Schiff wieder zurück zur Anlegestelle am Robert-Lehr-Ufer gelangte.
Bereits
zum vierten Mal hatte die Stiftung diese Sommertour ermöglicht - finanzielle Unterstützung kam wieder von der Provinzial-Versicherung, der Bezirksvertretung 9 und der Stadt Düsseldorf. Rund 30 ehrenamtliche Helfer, u. a. aus dem Seniorenrat im Süden, sorgten dafür, dass die alten Mensehen, von denen 50 mit Rollatoren und 20 mit Rollstühlen gekommen waren, einen schönen Nachmittag auf dem Rhein erleben konnten.

Don-Bosco Jahresgruß 2015

10-jähriges Stiftungsjubiläum in Wersten
Wersten feiert - mit – „Herz und Hand“

DieStiftung hat am 22.12.2014 ihre formelle Anerkennung erhalten. Sie ist die erste stadtteilbezogene Stiftung Düsseldorfs und ist Vorbild für weitere Stiftungsgründungen geworden.
Am
12.06.2015 lud die Stiftung Spender, Förderer und Freunde zum Get-Together ins Stephanushaus ein, um für die anhaltende Unterstützung zu danken und die Freude darüber zu teilen.
Die
Stiftung ist aus den sozialen Aktivitäten der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Wersten hervorgegangen. Sie kümmert sich insbesondere um die Beschaffung von Spendengeldern zur Förderung der Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit sowie die Förderung mildtätiger Zwecke mit dem Ziel der Bekämpfung von Armut und Arbeitslosigkeit im Stadtteil Düsseldorf-Wersten. Die Stiftung führt auch eigene Aktionen und Projekte in Kooperation mit den sozialen Akteuren im Stadtteil aus. Die Stiftung bemüht sich, die sozialen Angebote zu vernetzen und zu verbessern, sowie den Zusammenhalt im Stadtteil zu fördern.
Herr
Regierungspräsident a.D. Jürgen Büssow, der vor 11 Jahren die Stiftungsurkunde den beiden Vorsitzenden der Stiftung, Herr Pastor Pintgen und Herrn Klaus Lorenz, überreicht hat, gratulierte zum Jubiläum und hob in seiner Kurzansprache das nachhaltige Wirken und Engagement der Stiftung hervor.
Düsseldorf
älteste freie Theatergruppe „Die Karawane“ unterhielt die Gastgeber und Gäste mit kurzen Jandel-Sequenzen, die bei den Anwesenden für Heiterkeit und Nachdenklichkeit sorgten. „Die Karawane“ gehört zu den treuesten Unterstützern der Stiftung durch Benefizauftritte.
Klaus
Lorenz, der von Anbeginn dabei ist, stellte in seiner Begrüßungsrede das breite Wirkspektrum der Stiftung dar. Eine Besonderheit der Stiftung ist, dass der Werstener Koordinierungskreis gegen Armut und Arbeitslosigkeit (KOK), den es ehrenamtlich geleitet seit 1999 gibt, die Stiftung als Stiftungskuratorium berät. Der Verteiler des KOK erfasst aktuell 101 Personen. Alle, die sich sozial in Wersten engagieren, treffen sich im KOK. Damit ist sichergestellt, dass die Stiftung immer ganz nah an den sozialen Bedürfnissen der Menschen im Stadtteil wirken kann. Hier ist Wersten ein Vorbild für andere Stadtteile.
„Mit
der Gründung der Stiftung wollten wir unser überkonfessionelles und überparteiliches soziales Wirken im Stadtteil verstetigen und ausbauen. Das ist uns dank des vielfältigen Engagements sozial verantwortungsbewusster Einzelpersonen, Institutionen, Vereine und Gruppen gelungen. So wie die Nächstenliebe nie aufhören sollte und darf, so verstehen auch wir unser Wirken als anhaltende Verpflichtung. Die positive Rückschau gibt uns Kraft und spornt uns an, unser Engagement frohgemut fortzuführen.“
Spenden
und Erhöhungen des kleinen Stiftungskapitals durch Zustiftungen sind der Stiftung herzlich willkommen.

Fakten, ein kurz gefasster Auszug:
-
Seit 1999 - also 16 Jahre ohne Unterbrechung - Weihnachtsgeschenke für Werstener Schulkinder (und seit 2014 auch für   Flüchtlinge)
-
4 x Werstener KinderMusikWochen
-
4 x Alde Wähschdener im Zelt – ist zum rheinischen/Werstener Brauchtum geworden
-
Viele Male „Alde Wähschdener op Jöck“
-
4x Seniorenschifffahrt auf dem Rhein für mobilitätseingeschränkte und sozial schwache Senioren - jetzt mit neuem   Organisator Herrn Seniorenbeirat Becker
-
Weit mehr als 30 Benefiz-Musikkonzerte und -Theateraufführungen
-
70 KOK-Sitzungen in all den Jahren (jährlich 3-4 Sitzungen) bis heute und etwa 80 Vorstandssitzungen
-
Stadtteilkompass aufgelegt in 2. Auflage. Diese Broschüre, die alle im Stadtteil vorhandenen sozialen, kulturellen und   sportlichen Angebote erfasst, geht weg wie warme Semmeln – demnächst wird es den Stadtteilkompass in verkürzter   Form auch in fremdsprachlichen Versionen geben.
Klaus Lorenz

10-jähriges Stiftungsjubiläum in Wersten

10-jähriges Stiftungsjubiläum in Wersten

Givebox wieder da.

Givebox
„Mit tatkräftiger Unterstützung unserer Stiftung ist es dem Werstener Givebox-Freundeskreis um Barbara Ochs und Cornelia Mohrs gelungen, die Givebox wieder an der bewährten Stelle vor der St.Maria Rosenkranz-Kirche zu eröffnen.
Mögedie Givebox den vielen Gebenden und Nehmenden viel Freude bereiten und als ein Begegnungsort des nachbarschaftlichen Miteinanders im Stadtteil respektiert werden.“
Artikel des Rhein-Boten vom 03.12.2014

Wersten rockte – der Pfarrsaal kochte
Vor
begeistertem Publikum spielte die Rockband TONKOST aus Rath/Mörsenbroich gute 3,5 Stunden alte und neue Rocksongs. Die rund 120 Konzertbesucher sangen teilweise die Songs mit und tanzten fast bis zur Erschöpfung.Die Band TONKOST gab ihr Bestes, ebenso die Konzertbesucher. Für die Stiftung ergab sich daraus eine Spendeneinnahme von rund 600 Euro. Alle (Band und Besucher) waren sich einig, das schöne Erlebnis muss bald wiederholt werden.
Der
dem Konzert fast komplett beiwohnende Stiftungsvorstand dankt TONKOST und den Besuchern für den wunderbaren Abend!

Wersten rockt 2014

Wersten rockt 2014

Wersten rockt 2014

Wersten rockt 2014

Wersten rockt 2014

Wersten rockt 2014

Fortuna mit Herz für Wersten und erstem Heimsieg
16
Kinder und Jugendliche aus Wersten-Südost bekamen die Möglichkeit, die FORTUNA beim 3:2 Heimsieg gegen Heidesheim in der Arena zu unterstützen. Die Unterstützung aus Wersten war sehr erfolgreich, die FORTUNA konnte ihren ersten Heimsieg einfahren. Die FORTUNA hat anlässlich des Nachbarschaftsfestes am 19.09.14 der Stiftung „Mit Herz und Hand für Wersten – Don Bosco“ 16 Freikarten für das Heimspiel am 21.09.14 gespendet, die die Stiftung an die Jugendeinrichtungen weitergeleitet hat.
Die
Werstener Kids haben in Begleitung der Jugendbetreuenden Ali Bouzagaoui und Kemal Dündar einen anregenden Sonntagnachmittag erlebt. Die Jungs waren voll begeistert von der FORTUNA, der tollen Stimmung in der Arena und dem Sieg.
Fotos: Ali Bouzagaoui und Kemal Dündar

Text: Klaus Lorenz

Fortuna mit Herz für Wersten und erstem Heimsieg

Fortuna mit Herz für Wersten und erstem Heimsieg

Fortuna mit Herz für Wersten und erstem Heimsieg

Fortuna mit Herz für Wersten und erstem Heimsieg

Erfreuliches zum Sommerferienstart:
Werstener Stiftung und Falken Apotheke unterstützen Teilnahme an der Sommerfreizeit der KJG
 


Erfreuliches zum SommerferienstartSebastian Hollmeyer von der KJG Wersten ist im Frühjahr an Michael Makoschey, Inhaber der Falken Apotheke, herangetreten mit der Bitte um Unterstützung:
Einer
Familie aus Wersten, deren Kinder gerne an der diesjährigen Sommerfreizeit der KJG (http://www.duesselferien.info/freizeit/kjg/sommerlager-der-kjg-wersten-2014) teilnehmen möchten, fehlen die finanziellen Möglichkeiten. Michael Makoschey ist dann an die „Mit Herz und Hand für Wersten – Don Bosco –Stiftung“ herangetreten mit dem Vorschlag, Einnahmen, die aus einer Venenaktion in der Apotheke erzielt wurden, der Stiftung zweckgebunden für die Unterstützung der Sommerfreizeit zu spenden. Der Stiftungsvorstand nahm diesen Vorschlag gerne an.
Die
Venenaktion erbrachte einen Betrag von 200,- Euro. Am Freitag, 04.07.2014, erfolgte in den Räumlichkeiten der Falken Apotheke die Scheckübergabe. Alle Beteiligten freuten sich sehr über den erfreulichen Start in die Sommerferien.
Die
Stiftung unterstützt seit ihrer Gründung in 2004 regelmäßig in besonderen Bedarfsfällen die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen an Sommerfreizeiten und Klassenfahrten.
Auf dem Foto sind von links nach rechts zu sehen:

Michael Makoschey, Apothekeninhaber

Sebastian Hollmeyer, KJG
Ute Rasche, Finanzvorstand Stiftung
Klaus Lorenz, Vorsitzender des Vorstandes der Stiftung

„Alde Wähschdener“ feiern im Schützenzelt
Zum4. Male in Folge fand am Freitag, dem 23. Mai im Werstener Schützenzelt die Seniorenveranstaltung „Alde Wähschdener im Zelt“ statt. Über 300 „Alde Wähschdener“ ließen sich ins Zelt einladen. Geboten bekamen die Besucher für einen Euro Eintrittsgeld einen fröhlich-bunten Nachmittag mit guter Unterhaltung, Musikdarbietungen, Tanzeinlagen und Tanzmöglichkeiten sowie Kaffee und leckerem Kuchen.
Das
musikalische Rahmenprogramm gestalteten die Düsseltaler Musikanten Alfred & Joachim. Die Jugendbläser der evangelischen Kirchengemeinde, die im diesjährigen Jugendmusikwettbewerb den 2. Platz in NRW gewonnen haben, spielten flotte Bläsermusik. Das diesjährige Schützenkönigspaar Ute und Michael Schulz ließen es sich nicht nehmen, dazu eine flotte Tanznummer aufs Bühenparkett zu legen.
Die
Seniorentanzgruppe Silberlocke und die Fahnenschwenker der Schützen rundeten das flotte und kurzweilige Bühnenprogramm ab. Pastor Frank Heidkamp und Schützenchef Michael Schulz führten souverän und unterhaltsam durch das Programm.
Die
Bedienung an den Tischen wurde wie im jeden Jahre ehrenamtlich von den in Wersten allseits bekannten „Guten Geistern der Kirchengemeinden“ geleistet. Zum wiederholten Male haben auch Schülerinnen und Schüler der Joseph-Beuys-Gesamtschule ehrenamtliche Dienste geleistet.
Die
Veranstaltung wird finanziell gesponsert von der Werbegemeinschaft „Wir in Wersten“, der Stadtbäckerei Westerhorstmann, die den leckeren Kuchen spendet, sowie der „Mit Herz und Hand für Wersten – Don Bosco – Stiftung“.
Träger
dieser Gemeinschaftsveranstaltung sind: Evangelische Kirchengemeinde, katholische Kirchengemeinde, Bezirkssozialdienst, Zentrum Plus – Caritas, DRK Zentrum Wersten, AWO Bürgertreff, St. Sebastianus Schützenverein Wersten sowie die Bürgerstiftung „Mit Herz und Hand für Wersten – Don Bosco – Stiftung“.
Die
Trägergemeinschaft dankt allen Unterstützern und Sponsoren herzlich für ihre Beiträge zum guten Gelingen des Seniorennachmittags.
Text und Fotos: Klaus Lorenz

Alde Wähschdener im Zelt 2014

Alde Wähschdener im Zelt 2014

Alde Wähschdener im Zelt 2014

Alde Wähschdener im Zelt 2014

Alde Wähschdener im Zelt 2014

Alde Wähschdener im Zelt 2014

Alde Wähschdener im Zelt 2014

Alde Wähschdener im Zelt 2014

Alde Wähschdener im Zelt 2014

Werstener KinderMusikWochen entwickeln sich zum Dauer-Hit
Die
von der Bürgerstiftung "Mit Herz und Hand für Wersten - Don Bosco -Stiftung" initiierten und finanziell geförderten Musikwochen für Werstener Kindertagesstätten und Grundschulen fanden in diesem Jahr zum 4. Mal in Folge statt. Am Freitag, dem 23. Mai 2014, zeigten 52 Kinder in der Aula der Mosaikschule, was sie sich in gemeinschaftlicher Projektarbeit zuvor an musikalischem Können und Verständnis erarbeitet haben. Das Publikum in der gut gefüllten Aula war begeistert von der gezeigten Musikalität und der Freude der Kinder am Musizieren, Singen und Tanzen.
6
KiTas und 2 Grundschulen haben sich in diesem Jahr an den Werstener KinderMusikWochen beteiligt. Daniel Sommer und Xenia von Bouyn übten mit 22 Kita-Kindern Gitarre- und Gesangstücke ein. Tänze und Gesangslieder zum "Fest der Vampire" und "Zum Fest der Hexen" wurden mit der Musikpädagogin Tanja Drapkina eingeübt. Die aus dem Senegal stammenden Lehrer für afrikanisches Trommeln und Singen Moussa und Moussa Diallo vermittelten ihre Musikalität den Grundschülern der Mosaik- und Theodor-Heuss-Grundschule. Das Publikum staunte und ließ sich mitreißen zum Mitsingen. Zum Abschluss kamen alle 52 Kinder auf die AulaBühne sangen gemeinsam die schöne Kinderhymne "Wir sind Kinder einer Welt".
Die
Kinder, Lehrer, Erzieher und Pädagogen der beteiligten KiTas und Grundschulen sowie die Besucher der Abschlussaufführung wünschen, dass diese schöne Projektarbeit fortgeführt werden könnte. Klaus Lorenz, der Vorsitzende der Mit Herz und Hand für Wersten - Stiftung versicherte im Namen des Stiftungsvorstandes, dass die Förderung dieser erfolgreichen Musikaktion für Kinder fortgesetzt wird. Die Nachhaltigkeit dieser Förderaktion der Stiftung zeigt sich auch daran, dass die für das Gitarrenprojekt mit Mitteln der Stiftung eingekauften Gitarren, nunmehr allen KiTas und Grundschulen in Wersten für Gitarrenmusikprojekte zur Verfügung gestellt werden. Der Stiftungsvorstand dankte allen Beteiligten für das große Engagement. Ein besonderes Dankeschön gilt den beiden Hauptkoordinatoren Frau Heidi Reich, Leiterin der KiTa der evangelischen Kirchengemeinde Wersten, und Herrn Jürgen Paust-Nondorf, Konrektor der Mosaikschule.
Die
Vorfreude auf die Werstener KinderMusikWochen im nächsten Jahr ist bei allen Beteiligten groß.
Die
beigefügten Fotos stammen vom Werstener Fotografen Uwe Reinert, bitte um Beachtung der Quellenangabe.
Teilnehmende Einrichtungen:

Kita Arche / Kita Diakonie Opladener Straße / Kita St. Maria Rosenkranz / Kita AWO Lummerland / Kita St. Theresia/ Ev. Kita Leichlinger Straße / GGS Lützenkircher Straße / Mosaikschule

Werstener KinderMusikWochen 2014

Werstener KinderMusikWochen 2014

Werstener KinderMusikWochen 2014

Werstener KinderMusikWochen 2014

Alde Wähschdener im Zelt 2014

Don-Bosco Jahresgruß 2014

Fortuna und die Nationalmannschaft grüßen Werstener Bolzplatz-Fußballturnier
Werstener Bolzplatz-FußballturnierAm
sonnigen und frühlingshaft warmen 12.03.14 hat ein von den Werstener Jugendeinrichtungen organisiertes Fußballturnier auf dem neu ausgebauten Bolzplatz an der Reusrather Straße stattgefunden. Das Fußballturnier bildet den Auftakt einer Veranstaltungsreihe mit insgesamt 5 Aktionspunkten zum Thema Gewaltprävention. Die Veranstaltungsreihe wird von der 
„Mit Herz und Hand für Wersten – Don Bosco – Stiftung“ finanziell unterstützt.

10
Teams mit insgesamt 50 Fußballern/innen haben an dem Turnier teilgenommen. Die Sieger wurden in 3 Altersklassen (8-11, 11-14 und 14-17 Jahre) ausgetragen. Weitere gut 150 Kids schauten sich das Spektakel an. Die Zuschauer konnten sich an gekonntem Fußballspiel und Fairplay erfreuen. Die Teams des AWO Aktiv-Treffs wussten in allen 3 Altersklassen zu überzeugen. Aber auch die Teams der OT, der Arche und des Evangelischen Jugendzentrums Hinterhaus in Wersten hielten gut mit.
Tom Köster,
Pressesprecher der Fortuna, überbrachte Grüße der Profimannschaft.
Zum
Abschluss des Turniers wurde ein von der Deutschen Nationalmannschaft der Stiftung gesponsertes Trikot mit Originalunterschriften der Nationalspieler unter den teilnehmenden Kickern verlost. Klaus Lorenz, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes, freute sich, das Trikot in gute Hände zu geben und er rang dem überglücklichen Gewinner des Nationaltrikots das Versprechen ab, das Trikot auch seinen Mitspielern auszuleihen.
Fotos von Magdalena Bitniok

Werstener Bolzplatz-Fußballturnier

Werstener Bolzplatz-Fußballturnier

Werstener Bolzplatz-Fußballturnier

Werstener Bolzplatz-Fußballturnier

Werstener Bolzplatz-Fußballturnier

Werstener Bolzplatz-Fußballturnier

Werstener Bolzplatz-Fußballturnier

Werstener Bolzplatz-Fußballturnier

Werstener Jonges bereiten der Werstener Bürgerstiftung eine große Freude

Scheckübergabe der Werstener JongesScheckübergabe der Werstener Jonges
Der Heimatverein Werstener Jonges hat in seinem Geburtstagsjahr (2013) bei allen Veranstaltungen ein Sparschwein aufgestellt und alle Besucher um eine Spende gebeten. Das Sparschwein wurde in dem Jahr kräftig gefüttert und es kam ein Erlös von über 450,- Euro zusammen. Von Beginn an stand fest, dass diese Summe der „Mit Hand und Herz für Wersten – Don Bosco - Stiftung“ zum 10-jährigen Bestehen übergeben werden sollte. Den Auftakt zu den verschiedenen Veranstaltungen zum 10-jährigen Bestehen der Stiftung bildete die Theatergruppe „Die Karawane“. Sie spielte am 24. Januar 2014 im Pfarrsaal St. Maria Rosenkranz ihr Stück „Casa Vecchia“.
Der
Heimatverein Werstener Jonges nahm diesen Abend zum Anlass, das gesammelte Geld der Stiftung zu übergeben. Dank der Großzügigkeit von Marco Weertz, Kassierer der Werstener Jonges, konnte die Summe noch etwas erhöht werden. So konnte der Geschäftsführer des Heimatvereins, Wolfgang Vergölts, nach dem Bühnenstück einen Spendenscheck in Höhe von 500,- Euro an Ute Rasche, dem für die Finanzen zuständigem Vorstandsmitglied der Stiftung, übergeben. Die anwesenden Mitglieder des Stiftungsvorstandes freuten sich über diese Geste und bedankten sich sehr.

Foto 1: Wolfgang Vergölts (Vorstand der Werstener Jonges) und Ute Rasche (Finanzvorstand der Stiftung)
Foto 2: Anja Brauer, Tanja Sowinski, Trudi Löffelsend, Klaus Lorenz, Ute Rasche (alle Stiftungsvorstand); Wolfgang Vergölts (Vorstand der Werstener Jonges)

Die Stiftung wird Ende des Jahres 2014 ihr 10-jähriges Bestehen feiern können. Anlässlich dieses Jubiläums spielt "Die KARAWANE e.V." ihr neues Theaterstück „casa vecchia, das Haus der sanften Irren“ zugunsten der Stiftung.

casa vecchia
 

Großes Benefiz-Chorkonzert in Wersten
Am09. Dezember 2013 hat in der mit rd. 200 Personen vollbesetzten Aula der Mosaikschule ein vorweihnachtliches Benefiz-Chorkonzert stattgefunden.
Der
Frauen-Gospelchor VOICES OF JOY und der A-cappella-Männerchor DÜSSHARMONIE haben ein mitreißendes Chorkonzert geliefert. Beide Chöre wussten mit ihren Programmen die Konzertbesucher zu begeistern.
Die
Kollekte erbrachte eine Spendensumme von 751,40 Euro zugunsten der „Mit Herz und Hand für Wersten – Don Bosco – Stiftung“.
Der
Konzertabend stand unter dem Motto des vom Stiftungsvorstand ausgewählten Don-Bosco-Jahresspruchs 2013:
„Verschiebt nicht das Gute auf morgen, wenn ihr es heute tun könnt.“
Der
Wunsch des Stiftungsvorstandes nach einer Konzertwiederholung im neuen Jahr fand große Zustimmung bei den Konzertbesuchern und fand auch Gehör bei den Chören.
Die
Mitglieder des Stiftungsvorstandes Ulrike Karwowski, Sylvia Pantel und Klaus Lorenz haben als Dankeschön für den wundervollen Abend 50 Rosen an die Sängerinnen und Sänger, die beiden Chorleitenden, Elisabeth „Kitti“ Kittelmann (Düssharmonie) und Prof. Christoph Zschunke (Voices of Joy), sowie die Konzertorganisatorin Helga Anstalt verteilt. 
Die
unten stehenden Fotos geben die vorweihnachtlich fröhliche und besinnliche Grundstimmung des Chorkonzerts wieder.
Klaus Lorenz

Großes Benefiz-Chorkonzert in Wersten Großes Benefiz-Chorkonzert in Wersten Großes Benefiz-Chorkonzert in Wersten
Großes Benefiz-Chorkonzert in Wersten Großes Benefiz-Chorkonzert in Wersten

Weihnachtsgeschenke-Aktion mit Herz und Hand

HuH-Weihnachtsgeschenkeaktionen 2013

Werstener Bürgerstiftung und Ehrenamtler organisieren Seniorenschiffstour
- Senioren mit Handicap aus dem Düsseldorfer Süden erlebten geselligen Nachmittag auf dem Rhein


Seniorenschiffstour 2013Seniorenschiffstour 2013Die
„Mit Herz und Hand für Wersten -Don Bosco – Stiftung“ setzt sich gemäß ihrem Stiftungszweck u.a. für arme und alte Menschen im Stadtteil ein. Sponsoren und ehrenamtliche Unterstützer versetzten die Stiftung in die Lage, am Dienstag, dem 02. Juli 2013, eine dreistündige Schifffahrt auf dem Rhein für bedürftige und mobilitätseingeschränkte Seniorinnen und Senioren aus dem Düsseldorfer Süden durchzuführen. Die Schifffahrt wurde allen im Stadtbezirk 9 beheimateten stationären Senioreneinrichtungen sowie Seniorenzentren und „Zentren plus angeboten. Mit 215 Personen an Bord fuhr das barrierefreie Schiff MS Loreley der Köln-Düsseldorfer Flotte bei schönem Sommerwetter auf den Rhein hinaus. Nach einer kurzen Hafenrundfahrt fuhr die MS Loreley rheinabwärts bis Duisburg und wieder zurück zur Anlegestelle am Rober-Lehr-Ufer.
Die
Stimmung auf dem Schiff war wie in den beiden Jahren zuvor sehr ausgelassen und heiter. Der gedeckte Apfelkuchen und der Kaffee waren wieder lecker. Zur Musik des Duos Joachim Heik und Alfred Schulz wurde kräftig mitgesungen und getanzt. Das Ziel, den Senioren und Seniorinnen einen schönen und erlebnisreichen Nachmittag zu schenken, wurde voll erreicht. Beim Verlassen der MS Loreley fielen immer wieder die Sätze: „Danke für die schönen Stunden. Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!“
Die
Rheinschiffstour wurde wie in den Jahren zuvor durch Ursula Vaassen perfekt vorbereitet und organisiert. Organisatorische Unterstützung auf dem Schiff erhielt Ursula Vaassen durch Klaus Ringleb vom Malteser Hilfsdienst Düsseldorf, der für einen exakt durchorganisierten Zu- und Abgang vom Schiff sowie eine fachgerechte Abstellung der Rollstühle und Rollatoren mit seinen Helfern gesorgt hat. Die Notfallversorgung wurde durch Herrn Dr. med. Graf und ausgebildete Sanitäter sichergestellt.
Durch
die notwendige individuelle und intensive Betreuung ist der Schiffsausflug nicht nur mit hohem organisatorischen Aufwand, sondern auch mit hohen Kosten verbunden, die von der Stiftung alleine nicht getragen werden könnten. So freut sich die Stiftung über finanzielle Unterstützungen der Bezirksvertretung 9, des Amtes für Soziale Sicherung und Integration sowie der Provinzial Versicherung.
Dankeschön
sagt die Stiftung auch den vielen ehrenamtlichen Unterstützern und Helfern. Zuvörderst der Rheinbahn für unentgeltliche Bustransfers von den Wohnorten zum Anleger und wieder zurück. Großer Dank gilt auch den Einrichtungsleitungen, den Maltesern, den Schülern der Joseph-Beuys-Gesamtschule, den Mitarbeitenden der Zukunftswerkstatt Düsseldorf sowie der Schiffscrew, die alle mit ihrer Freundlichkeit und ihren zupackenden Hilfeleistungen zum guten Gelingen der Seniorenschifffahrt 2013 beigetragen haben.
Der
vom Stiftungsvorstand ausgesuchte Spruch von Don Bosco für das Jahr 2013 passt gut zu der gelungenen Seniorenveranstaltung: „Verschiebt nicht das Gute auf morgen, wenn ihr es heute tun könnt.“

„Alde Wähschdener“ feierten im Schützenzelt und ließen sich durch den Präses der Ev. Landeskirche des Rheinlandes, Pfarrer Manfred Rekowski, bedienen.
Über
250 „Alde Wähschdener“ sind am Freitag, dem 07. Juni 2013, der Einladung ins Zelt gefolgt, um einen geselligen Nachmittag in netter Gesellschaft zu verbringen
Bei
Kaffee und Kuchen wurde ausgelassen geklönt und gefeiert. Das Veranstaltungsprogramm wurde in lockerer und humorvoller Weise durch den Schützenchef Michael Schulz und Pfarrer Frank Heidkamp moderiert.Matthias Coppes lieferte die musikalische Grundversorgung, zu der auch gesungen und getanzt wurde. Das Unterhaltungsprogramm wurde ausgefüllt durch den Auftritt der Fahnenschwenker des Schützenvereins, die Tanzeinlagen der Seniorentanzgruppe der Ev. Kirchengemeinde Wersten sowie die beschwingten Musikstücke der Jungbläsergruppe der Ev. Kirchengemeinde. Mit starkem Applaus danken die „Alden Wähschdener“ aber auch den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die die Bedienung der Tischreihen mit Kuchen und Kaffee und sonstigen Getränken übernommen haben. Unter den zahlreichen Helfern waren auch 5 Jugendliche der Joseph-Beuys-Gesamtschule. Besondere Freude kann im Zelt auf, als Manfred Rekowski, Präses der Ev. Landeskirche im Rheinland, als ehrenamtlicher Helfer begrüßt wurde. In seinem Grußwort lobte er die in Wersten gelebte praktische Ökumenearbeit und das große gemeinschaftliche Engagement der Werstener. So überzeugend wie seine Grußworte waren auch seine Helferdienste. Der Präses wusste aber auch als aufmerksamer Zuhörer und Gesprächspartner zu überzeugen.
Pfarrer
Frank Heidkamp und Klaus Lorenz dankten dem Präses für die praktische Unterstützung und die Aufmerksamkeit, die er dieser Veranstaltung durch seine Teilnahme geschenkt hat.
Mit
fröhlichen Gesichtern verließen die Seniorinnen und Senioren nach 2 unterhaltsamen und kurzweiligen Stunden das Schützenzelt. Bei schönstem Sommerwetter konnte sie anschließend dem offiziellen Auftakt des Schützenfestes auf dem Schützenplatz beiwohnen. 
Der
Seniorennachmittag „Alde Wähschdener im Zelt“ fand 2013 zum 3. Mal statt.
„Alde
Wähschdener im Zelt“ ist eine Gemeinschaftsveranstaltung
- 
des St. Sebastianus Schützenvereins
- 
der evangelischen Kirchengemeinde
- 
der katholischen Seelsorgeeinheit Rheinbogen
-
der Arbeiterwohlfahrt
- 
des Caritasverbandes
- 
des Deutschen Roten Kreuzes
-
des Sozialdienstes der Stadt
- 
der „Mit Herz und Hand für Wersten – Don Bosco –Stiftung“.
Sponsorbeiträge
haben geliefert:
- 
die Stadtbäckerei
- 
der Zeltwirt
- 
die Werbegemeinschaft „Wir in Wersten“
- 
die Werstener Apotheken
- 
der St. Sebastianus Schützenverein und
-
die „Mit Herz und Hand für Wersten – Don Bosco –Stiftung“.
Herzlichen
Dank an Stefan Pütz für die Fotos.
Die
Veranstaltergemeinschaft sagt Dankeschön allen, die für das gute Gelingen des Seniorennachmittags „Alde Wähschdener im Zelt“ beigetragen haben.
Alde Wähschdener im Zelt 2013 Alde Wähschdener im Zelt 2013 Alde Wähschdener im Zelt 2013 Alde Wähschdener im Zelt 2013
Alde Wähschdener im Zelt 2013 Alde Wähschdener im Zelt 2013 Alde Wähschdener im Zelt 2013 Alde Wähschdener im Zelt 2013
  Alde Wähschdener im Zelt 2013 Alde Wähschdener im Zelt 2013  

Neuwahl des Stiftungsvorstandes

Vorstand 2013Der Vorstand der Stiftung wurde satzungsgemäß für die kommenden Jahre bis 2016 neu gebildet.
Dem
neuen Vorstand gehören folgende fünf Personen an:
Frau Anita Hegerkamp, Herr Pastor Frank Heidkamp (stellvertr. Vorsitzender), Frau Gertrud Löffelsend, Herr Klaus Lorenz (Vorsitzender) und Frau Ute Rasche

Frau
Ute Rasche wurde als Finanzvorstand neu in den Vorstand gewählt. Sietritt die Nachfolge von Frau Ursula Vaassen an, die im Mai 2012 aus Wersten in den Odenwald umgezogen ist.
Alle
übrigen Vorstandsmitglieder gehörten bereits dem letzten Vorstand an. Klaus Lorenz und Pfarrer Frank Heidkamp wurden in ihren Leitungsfunktionen bestätigt. Dem erweiterten Stiftungsvorstand gehören an:
Frau Anja Brauer
, Frau Ulrike Karwowski, Frau Sylvia Pantel, Herr Pastor Wilfried Pintgen (Ehrenvorsitzender der Stiftung).
Klaus-Martin Becker,
der dem 1. Stiftungsvorstand als Vertreter der Jugendeinrichtungen angehörte und seit 2008 im erweiterten Vorstand mitgewirkt hat, hat wegen beruflicher Veränderungen seine Mitarbeit im Stiftungsvorstand beendet.

September 2012: 2. Werstener KinderMusikWochen

2. Werstener KinderMusikWochen Hintergrundinformationen zu den 2. Werstener KinderMusikWochen:Seit Ende August haben Kinder aus fünf Kindergärten und drei Schule unter fachkundiger Begleitung pädagogisch geschulter Musiker und Tanzlehrer, z.T. mit Auftrittserfahrungen in berühmten Bühnenshows, so u.a. Warren Richardson und Moussa Diallo, viele Instrumente kennen gelernt, musiziert, getanzt und gesungen.
Lernprojekt
der Schulkinder: Im Rahmen der 2. Werstener KinderMusikWochen musizieren und lernen Schülerinnen und Schüler aus drei Werstener Schulen gemeinsam. Aus den beiden Grundschulen Theodor-Heuss- Schule und Christophorus Schule nimmt jeweils eine Klasse mit jeweils etwa 20 Kindern teil, aus der Mosaikschule (Förderschule "Geistige Entwicklung") zwei Klassen mit jeweils 10 Kindern. Insgesamt lernen sich so ca. 60 Kinder in dieser Woche kennen und erarbeiten in insgesamt drei Projekten kurze musikalische und tänzerische Aufführungen. Dabei ist wichtig, dass die Kinder aufeinander achten und aufeinander Rücksicht nehmen, denn nur so können schöne Kurzauftritte erarbeitet werden.
Eine
Besonderheit der Projektwoche ist es, dass die Kinder nicht in ihren Klassenverbänden zusammen bleiben, sondern sich auf die drei Projektgruppen aufteilen und so mischen. Während eine Gruppe gemeinsam unter Leitung von Claudia Eilemann, einer auch im Schulbereich erfahrenen Trommellehrerin, TROMMELRHYTHMEN erarbeitet, beschäftigt sich eine andere Gruppe mit STEPTANZ. Frank Ringer, ein ausgebildeter Tanzlehrer und sehr erfahren im Bereich des Steptanzes, erarbeitet mit den Kindern eine kleine Choreografie. Eine dritte Gruppe erarbeitet einen Auftritt im Stil von "STOMP". Warren Richardson, Musiker und langjähriges Mitglied der weltberühmten Bühnenshow Stomp, wird diese Gruppe anleiten.
Lernprojekte der Kitas:
17
Kinder der Kitas (St Maria Rosenkranz, Diakonie und ev. Kirchengemeinde erfahren im Trommelangebot von Moussa Diallo einfache westafrikanische Trommelrhythmen. Die Kinder hören landestypische Fabeln und Tiergeschichten und trommeln und singen dazu. Aus einfachen Materialien werden eigene Trommeln gebaut. Besonders für Kinder ist es bereichernd, sich von der Lebensfreude der traditionellen Musik aus Westafrika anstecken zu lassen und durch das
Trommeln und Singen neue Möglichkeiten der Kommunikation und der Entspannung zu entdecken. Es geht um Spieltechnik und Rhythmusgefühl jedes Einzelnen sowie das Zusammenspiel in der Gruppe. Die Kinder lernen die Djembe als Rhythmusinstrument kennen und spielen in der Gruppe einfache TROMMERHYTHMEN in Verbindung mit dem typisch afrikanischen WECHSELGESANG. Dabei wird die Bedeutung der einzelnen Lieder erklärt sowie dessen Geschichte erzählt. Das
Angebot erstreckte sich über 4 Wochen, 3 Mal in der Woche wurde am Lernprojekt gearbeitet.
- Die Kinder trommeln in der Gruppe und lernen aufeinander zu hören
- Sie werden kreativ und entwickeln eigene einfache Rhythmen
- Sie werden selbstbewusst durch das laute Trommeln und Singen
- Sie entwickeln (herkunftsunabhängig) ihre eigene Trommel-Sprache
- Sie schulen Motorik und Konzentration
- Sie trainieren ihre Kraft und Entspannungsfähigkeit.

21. Oktober 2011: Wir zeigen Euch, in uns ist Musik!
Präsentationen der 1. Werstener Kinder-Musik-Wochen

1. Werstener Kinder-Musik-WochenAuf dem Foto v. l.: Anita Hegerkamp, Aktivtreff Wersten, Klaus Lorenz, Vorsitzender des Vorstandes der "Mit Herz und Hand für Wersten - Don Bosco - Stiftung", Dr. Hans Peter Sterk ( Mitte) und Ursula Vaassen von Herz und Hand für Wersten freuen sich über das Interesse der Kinder an der Musik.
Zu
den ersten Werstener Kinder-Musik-Wochen lud die Bürgerstiftung "Mit Herz und Hand für Wersten - Don Bosco - Stiftung" ein. Kinder an die Musik heranführen und die verschiedenen Musikinstrumente kennen lernen, das war das erklärte Ziel dieser Idee. Mit Hilfe der Mosaik-Schule, GGS-Theodor-Heuss-Schule, der Offenen Tür Wersten, der AWO Wersten und der Kindertagesstätten St. Maria Rosenkranz und Ev. KiTa Leichlinger Straße, haben die Kinder in den letzten Wochen viele Instrumente kennen gelernt, getanzt, gesungen und musiziert! Die Aufführung in der voll besetzten Aula der Theodor-Heuss-Grundschule war der Höhepunkt dieses Projektes. Mit viel Engagement und Phantasie wurde "Die Moldau" von Kindern der Kindertagesstätten tänzerisch und musikalisch (Kinder-Orchester) neu inszeniert. Ein Hip & Drum Projekt präsentierten die GGS Theodor Heuss und Mosaikschule. Die kleinen und großen Zuhörer waren begeistert und ließen sich in das Trommelspektakel einbeziehen. Ein Musik-Chor-Workshop "Ein Lied für uns", durchgeführt vom  AWO Aktiv-Treff, KOT Wersten und dem  Ev. Jugendhaus wird das Projekt am 26.10.2011 beenden.
"Dank
des Betrages von 2.250 Euro, die bei der Verabschiedung von Dr. Hans Peter Sterk - bis zum 01.07.2011 Vorstandsmitglied der Provinzial Rheinland Versicherung - als Spende zusammenkamen, konnten wir dieses Vorhaben realisieren", erklärte Klaus Lorenz, Vorsitzender des Vorstandes der "Mit Herz und Hand für Wersten - Don Bosco - Stiftung". "Wir hoffen, dass es auch die zweiten Werstener Musikwochen geben wird", merkte er bei der Begrüßung an, da die Kinder mit so viel Spaß dabei waren.
Klaus Lorenz

Für den Vorstand der "Mit Herz und Hand für Wersten - Don Bosco - Stiftung"

Alde Wähschdener im Zelt
In netter Gesellschaft fand der Seniorennachmittag zum Auftakt des Werstener Schützenfestes am 27.05.2011 statt. Rund 400 Seniorinnen und Senioren ließen sich ins Schützenzelt einladen. Es wurde ausgelassen geklönt und gefeiert. Rund 30 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer bedienten die Gäste mit Getränken und Kuchen. Das bunte Kulturprogramm fand großen Anklang. Besondere Beachtung fanden die Jungbläser mit ihrem beschwingten Musikprogramm. Wahre Begeisterungsstürme lösten die Tanzgruppe mit ihren Tanzdarbietungen aus. Zur Musik von DJ Coppes haben die "Alden Wähschdener" auch selber kräftig das Tanzbein geschwungen.
BestgelaunteMenschen mit strahlenden Gesichtern verließen nach gut 2 Stunden Programm das Schützenzelt, um der Eröffnung des Schützenfestes auf dem Schützenplatz beizuwohnen. Beim Verlassen des Zeltes waren sich alle einig: "Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei."
Alde Whschdener im Zelt

Der Seniorennachmittag "Alde Wähschdener im Zelt" ist eine Gemeinschaftsveranstaltung
· des St. Sebastianus Schützenvereins 
· der evangelischen Kirchengemeinde
· der katholischen Seelsorgeeinheit Rheinbogen
· der Arbeiterwohlfahrt
· des Caritasverbandes
· des Deutschen Roten Kreuzes
· des Sozialdienstes der Stadt
· des Heimatvereins "Werstener Jonges" und 
· der "Mit Herz und Hand für Wersten - Don Bosco - Stiftung".
Sponsorbeiträge haben geliefert:
· die Stadtbäckerei Westerhorstmann
· der St. Sebastianus Schützenverein und 
· die "Mit Herz und Hand für Wersten - Don Bosco - Stiftung".

Klaus Lorenz
Vorsitzender des Vorstandes "Mit Herz und Hand  für Wersten - Don Bosco - Stiftung"

Konfirmanden der evangelischen Kirche verteilen den Stadtteilkompass
Am 23. März 2010 haben 32 Kathechumenen der evangelischen Kirche Wersten rund 2.000 Druckexemplare des „Stadtteilkompass Wersten“ breit gestreut an Werstener Haushalte verteilt. Die Pfarrerinnen Kirsten Wolandt und Birgit Hengel sowie Kirchmeister Klaus Lorenz, der zugleich Vorsitzender der „Mit Herz und Hand für Wersten - Don Bosco“ Stiftung ist, halfen beim Verteilen mit.
Durchdiese Verteilaktion haben weitere rund 2.000 Werstener Haushalte den „Stadtteilkompass Wersten“ zugestellt bekommen.
Dervon der „Mit Herz und Hand für Wersten - Don Bosco Stiftung“ herausgegebene Stadtteilkompass ist eine nützliche Alltagshilfe für alle Stadtteilbewohner. Er liefert eine umfangreiche Auflistung aller sozialen, gesellschaftlichen, kirchlichen, sportlichen und kulturellen Angebote im Stadtteil und zeigt direkte Kontaktwege zur Nutzung dieser Angebote auf.
Nachder Verteilaktion gab es als Dankeschön an die Verteiler einen leckeren Abendimbiss im griechischen Restaurant POSEIDON, Kölner Landstr. 239.
ImNamen der Stiftung dankte Klaus Lorenz den Kathechumenen herzlich für diese Unterstützungsaktion.
Verteilung des Stadtteilkompasses Wersten
Verteilung des Stadtteilkompasses Wersten
Die Nachbarschaft des Ohm- und Dopplerweges feiert und spendet
Nachbarschaft des Ohm- und Dopplerweges feiert und spendet von links nach rechts:
Wolfgang Vergölts, Bernd Grigo, Manfred Pfenniger, Klaus Heinemann
Die Nachbarschaft des Ohm- und Dopplerweges in Düsseldorf Wersten sammelte bei Ihrem Straßenfest zu Gunsten von Werstener Kindern. Dabei kam eine Erlös in Höhe von 1870 Euro zusammen, die sie der „Mit Herz und Hand für Wersten - Don Bosco-Stiftung“ spendeten.
DieStiftung unterstützt mit diesem Geld unter anderem die Essensversorgung an den Werstener Grundschulen sowie in den Kinder- und Jugendeinrichtungen.
Die Nachbarschaft der Undinenstraße feiert und spendet
Nachbarschaft der Undinenstraße feiert und spendet von links nach rechts:
Klaus Lorenz (Mit Herz und Hand für Wersten - Don Bosco- Stiftung) Ute Rasche (Undinenstraße), Tanja Sowinski (Mit Herz und Hand für Wersten - Don Bosco-Stiftung) und Hans-Jürgen Nassenstein (Undinenstraße)
Die Undinenstraße in der Grünen Siedlung in Wersten, hat den Reinerlös aus ihrem diesjöhrigen Straßenfest der Bürgerstiftung „Mit Herz und Hand für Wersten - Don Bosco-Stiftung“ gespendet. Es kam ein Betrag von 545,- Euro zusammen. Hans-Jürgen Nassenstein und Ute Rasche überreichten das Geld dem Stiftungskuratorium und Koordinierungskreis gegen Armut und Arbeitslosigkeit in ihrer Sitzung am 12.11.2009. Die Nachbarschaft in der Undinenstraße ist sich einig: „Wenn man selber so viel Freude erlebt wie wir auf unseren Straßenfest, dann ist man dankbar und will die Freude auch teilen mit Menschen im Stadtteil, denen es nicht so gut geht wie uns. Beim nächsten Straßenfest teilen wir wieder!“
KlausLorenz, Vorstandsvorsitzender der Stiftung, und Tanja Sowinski nahmen die Spende stellvertretend für das Stiftungskuratorium freudestrahlend an. „Mit dem Geld wollen wir diesmal ergänzend zu unserer traditionellen Weihnachtsgeschenkaktion für Kinder und Jugendliche aus Wersten auch einsamen und hilfsbedürftigen Familien und Senioren Aufmerksamkeit und eine kleine Freude schenken.“
Missionale 2009 Mit einem großen Stadtfest ging am 11. Juni 2009 die Missionale der katholischen Kirche in Düsseldorf zu Ende.
Die „Mit Herz und Hand für Wersten - Don Bosco-Stiftung“ erhielt an diesem Tag die Möglichkeit, am Informationsstand des Caritasverbandes Düsseldorf, über ihre Arbeit zu informieren.
„Mit Herz und Hand für Wersten - Don Bosco - Stiftung Wersten“ seit 10 Jahren ein Stadtteil „mit Herz und Hand“ bringt Kontinuität und große Erfolge 
Die Bürgerstiftung „Mit Herz und Hand für Wersten - Don Bosco-Stiftung“ gibt es seit 23.12.2004, den Werstener Koordinierungskreis gegen Armut und Arbeitslosigkeit (KOK), aus dem die Bürgerstiftung erwachsen ist, seit Februar 1999.
Zieldes KOK war und ist es, die sozialen Notlagen und Bedürfnisse im Stadtteil in den Fokus zu nehmen sowie die Bereitschaft zur Nachbarschafts- und Selbsthilfe im Stadtteil zu fördern. Insbesondere über die Kirchen, die Stadt und die freien Wohlfahrtsverbände wurde vorher schon viel Gutes getan. Wir sahen, dass noch weit mehr geleistet werden muss und kann. 
Auspraktischer Erfahrung der letzten Jahre wissen wir, dass Menschen ihre Umwelt am 
direktesten in ihrem unmittelbaren Wohnumfeld, dem Stadtteil, wahrnehmen und bei konkreten Ansprachen behilflich sind und sich engagieren. Diese Kräfte wollten wir mit „Herz und Hand für Wersten“ freisetzen und fördern. Den Fokus legten wir zunächst auf die Jugendeinrichtungen, und hier insbesondere auf den Auf- und Ausbau der Hausaufgabenhilfe und Essensversorgung. Im Laufe der Jahre haben wir unsere Aktivitäten ausgeweitet auf alle Kindereinrichtungen, die Senioren und alle Beratung in sozialen Fragen suchenden Stadtteilbewohner. Die mit der Stiftungsgründung erhoffte dauerhafte Verstetigung des sozialen Engagements aus dem Stadtteil heraus für den Stadtteil ist nachhaltig gelungen.
Für2009 plant die Stiftung u.a. folgende Aktionen und Projekte: 
• Fortführung des Modellprojekts "Einfach und clever haushalten". Stärkung von Ernährungs- und Haushaltsführungskompetenzen für junge Eltern 
• Erstellung eines „Sozialraumkompasses“ für den Stadtteil 
• Durchführung eines Schuldenpräventionsprojektes mit und für Kinder in Kooperation mit dem städtischen Kinderclub Wersten. Folgeprojekte mit Grundschulen sind geplant. 
• Ausbau von generationsübergreifenden Angeboten und Projekten in Kooperation mit Seniorentreffs und dem Kinderclub und ggf. Grundschulen bzw. Kitas. Themen: Gemeinsames Backen und Singen, Ferienerlebnisse damals und heute, etc.
• Durchführung der Stadtranderholungsmaßnahme "Alde Wähschdener op Jück" in Kooperation mit der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde, dem DRK und der Caritas Begegnungsstätte. Zielgruppe der Stadtranderholung sind Seniorinnen und Senioren, die pflegebedürftig und von Einsamkeit und/oder Armut betroffen sind. 25 „Alde Wähschdener“ können mitmachen. 
• Benefiz-Auftritt der Theatergruppe "Karawane".
DieZusammenarbeit mit dem Stadtteilmarketing und der Werbegemeinschaft der Handel- und Gewerbetreibenden "Wir in Wersten" entwickelt sich immer enger. Hier steckt noch viel Potential, das wir in 2009 ff. heben wollen. 
DieStiftung dankt dem Caritasverband Düsseldorf für die harmonische und erfolgreiche
Zusammenarbeit und der Stadt Düsseldorf für die finanzielle Unterstützung des 
Kooperationsprojektes. Ein herzliches Dankeschön gilt den zahlreichen ehrenamtlichen
Mitarbeitenden sowie den zahlreichen Spendern für die geleistete Unterstützung. 
Dasvom Stiftungsvorstand ausgewählte Grußwort von Don Bosco für 2009 lautet:
"Kümmere Dich vor allem um die Kinder, die Alten und die Kranken, und Du wirst die Herzen aller gewinnen".

Fakten zur Stiftung: 
• Rund 50 sozial engagierte Personen, Vertreter der örtlich tätigen Kirchen, Wohlfahrtsverbände, Parteien, Gewerbetreibenden usw. aus dem Stadtteil Wersten arbeiten im „Werstener Koordinierungskreis gegen Armut und Arbeitslosigkeit“ zusammen. 
Das Stiftungskapital ist von 50.000 € (bei Stiftungsgründung) durch Zustiftungen auf 94.000 € (Ende 2008) angewachsen. 
Das durchschnittliche jährliches Spendenaufkommen beträgt rd. 15.000 €. Die Spenden werden 1:1 (ohne Abzug) für die sozialen Unterstützungsangebote im Stadtteil verwendet. 
Um die segensreiche Arbeit fortführen und ausbauen zu können, sind Spenden und Zustiftungen sehr erwünscht. 
Die Bankverbindung lautet: Herz und Hand für Wersten, Kto. 300 303 24, Stadtsparkasse Düsseldorf, BLZ 300 501 10. 

Klaus Lorenz
Im Auftrag des Stiftungsvorstandes

Pizza backen mit dem städtischen Kinderclub Wersten
Städtischer Kinderclub WerstenAm 05. Juni 2008 fand erneut ein generationsübergreifendes Angebot mit dem städtischen Kinderclub Wersten statt. Gemeinsam mit Mitgliedern des Singkreises und Besuchern der Caritas Begegnungsstätte Wersten wurde an diesem Nachmittag Pizza gebacken. Alle Beteiligten waren so begeistert, das weite gemeinsame Aktionen folgen sollen.
Alde Wäschtener op Jück 2008
Vom 27. - 30. Mai 2008 fand zum dritten Mal die Stadtranderholung für Werstener Senioren statt. Es nahmen 25 Seniorinnen und Senioren teil. Durch 25 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter war eine individuelle Einzelbetreuung möglich. Ein Highlight der diesjährigen Stadtranderholung bildete der Tag in der Düsseldorfer Altstadt, der abgerundet wurde durch ein Essen im Restaurant „Das Schiffchen“. Das Restaurant lud alle Teilnehmer und Helfer zum Essen ein. Ermöglicht wurde das vielseitige Programm durch die finanzielle und materielle Unterstützung der Provinzialversicherung, die Bezirksvertretung und der Europa Event Catering EEC GmbH.
Alde Wäschtener op Jück 2008 Alde Wäschtener op Jück 2008 Alde Wäschtener op Jück 2008
Osterbackaktion
OsterbackaktionAm 13. März 2008 fand in den Räumlichkeiten des Stadtteilladens eine Generationen übergreifende Osterbackaktion mit dem städtischen Kinderclub Wersten und der griechischen Frauengruppe des Caritas Migrationsdienstes statt.
Spendenübergabe für die Mittagstischversorgung
Durch den Verkauf von Weihnachtspräsenten kam bei der 'Arzneimittel GmbH von der Linde' ein stolze Summe von 900,- Euro zusammen. Dieser Erlös wurde zugunsten der Mittagstischversorgung der Werstener Kinder- und Jugendeinrichtung am 25. Februar 2008 durch Frau Neesen und Frau Wegener an die „Mit Herz und Hand für Wersten - Don Bosco Stiftung“ überreicht. Den Mitarbeitern und Spendern der 'Arzneimittel GmbH von der Linde' danken wir ganz herzlich.
Spendenübergabe für die Mittagstischversorgung Spendenübergabe für die Mittagstischversorgung
Klausurtagung des Koordinierungskreises

Die Klausurtagung des Koordinierungskreises, der am Samstag, dem 16. Februar 2008, von 10.00 – 14.00 Uhr im Lydiahaus der ev. Kirchengemeinde stattfand, stand unter der Überschrift:
„Zurück zu den Wurzeln“ Zielüberprüfung und Neuorientierung des Koordinierungskreises der Don-Bosco-Stiftung 'Mit Herz und Hand für Wersten'
Gemeinsamund in Untergruppen wurden zwei Themenschwerpunkte an diesem Tag in den Blick genommen, überprüft und bearbeitet:
Zusammenarbeit und Vernetzung des Koordinierungskreises, der Kirchengemeinden, sozialen Einrichtungen, Organisationen, Initiativen und engagierten Privatpersonen. 
Stärkung von Nachbarschaftshilfe und sozialem Engagement/Linderung der Armut. 
Innetter Atmosphäre wurden sehr gute inhaltliche Ergebnisse erzielt, die in den nächsten Sitzungen des Koordinierungskreises weiter bearbeitet und vertieft werden sollen.

Klausurtagung Klausurtagung Klausurtagung
Gewaltpräventionsveranstaltung im Februar
GewaltpräventionsangebotAm 6. und 7. Februar 2008 fand in der Turnhalle der Christophorus Schule an der Werstener Friedhofstraße eine weitere Veranstaltung zur Gewaltprävention* statt, welches mit den Werstener Grundschulen und Kinder- und Jugendeinrichtungen stattfand.
DieAktion wurde durch Spendengelder der Vodaphone-Stiftung möglich.
*Maßnahmen,die Menschen bei der Vermeidung gewalttätiger Auseinandersetzungen helfen bzw. den richtigen Umgang mit Konflikten schulen.
Erlös aus der Weihnachts-Tombola der Praxis Steins für die Don-Bosco-Stiftung
Bild für Pfarrer PintgenEine spontane gute Idee der Arztpraxis Dominic und Heike Steins brachte der Don-Bosco-Stiftung „Mit Herz und Hand für Wersten“ eine Spende von 140 Euro ein: Im Dezember konnten Patienten für eine Spende ab 50 Cent ein Los erwerben und mit einer Portion Glück einen der wertvollen Sachpreise oder Einkaufsgutscheine Werstener Geschäfte gewinnen. Unser herzlicher Dank gilt dem Team der Praxis Steins und allen Spendern.
Gemeinschaftspraxis Dominic und Heike Steins · Allgemeinmedizin
Ickerswarder Str. 1/Ecke Kölner Landstraße · Telefon 7 59 71 81 · www.praxissteins.de
Gospelkonzert zugunsten Werstener Kinderküchen
Gospelchor Sweet ChariotDer Gospelchor „Sweet Chariot“ gab am 16. November 2007 in der Franz-von-Sales-Kirche ein mit Begeisterung aufgenommenes Benefiz-Konzert zugunsten der Kinderküchen in Werstener Kinder- und Jugendeinrichtungen.
Dasvon der „Mit Herz und Hand für Wersten - Don-Bosco-Stiftung“ organisierte Konzert erfreute sich eines regen Zulaufs. In der vollbesetzten Kirche kamen Gospelfans 90 Minuten voll auf ihre Kosten. Es wurde feinster Musikgenuss geboten. Den Sängerinnen und Sängern machte der Auftritt hörbar Spaß. Angetrieben durch die temperamentvolle und mit großer persönlicher Ausstrahlungskraft gesegnete Chorleiterin, Angelika Rehaak, sang der Chor so ausdrucksvoll, dass die breite Gefühlswelt der Gospellieder für die Zuhörer spür- und erlebbar wurde. Inspiriert durch die tolle Stimmung nahmen die Besucher das Angebot zum Mitsingen bereitwillig auf. Die Leidenschaft, mit der die ganze Kirche die Lieder „This little light of mine“ und „Victory is mine“ sang, hätte sicherlich Gottfried Fischer vollsten Respekt eingeflößt, wenn er dabei gewesen wäre.
„Sweet Chariot“erbrachte an diesem Abend auch den Beweis, dass Gospelgesang mit deutschen Texten genauso gefühlvoll dargebracht werden kann wie das Orginal. „Sweet Chariot“ macht Musik, die unter die Haut geht und die Seele tief berührt.
Miteinem lang anhaltenden Applaus und Spenden von 1.272,28 € dankte das begeisterte Publikum für diesen wundervollen Abend in der Voradventszeit. Das gespendete Geld wurde zu gleichen Teilen an den AWO-Aktiv-Treff, den städtischen Kinderclub, die katholische Offene Tür und das evangelische Jugendhaus verteilt. Damit ist ein Sockelbetrag für die Beschaffung von Lebensmitteln für die Mittagstische gesichert. Die oben genannten Einrichtungen freuen sich über weitere Spenden und Zuwendungen zugunsten der Kinderküchen.
VollerFreude und Dank kann die „Mit Herz und Hand für Wersten -Don-Bosco-Stiftung“ ankündigen, dass „Sweet Chariot“ im Herbst 2008 erneut in und für Wersten singen wird. Freuen Sie sich mit uns und seien Sie im Herbst (wieder) dabei. 
Gospelchor ''Sweet Chariot'' Gospelchor ''Sweet Chariot'' Gospelchor ''Sweet Chariot'' Gospelchor ''Sweet Chariot''
Persönlicher Brief von Pfarrer Wilfried Pintgen
Pfarrer PintgenLiebe Aktive in unserer Don-Bosco-Stiftung, 
nunsind schon mehr als zwei Monate seit der großartigen Abschiedsfeier am 13. Oktober vergangen, an die ich mit Dank und großer Freude zurückdenke. Die Festmesse in der großartig geschmückten Kirche, mit den vielen aktiv Beteiligten, u. a. fast 100 Ministranten zwischen 9 und 85 Jahren, unzähligen Fahnen und Bannern der verschiedenen Gemeinschaften, allen Musikgruppen der Gemeinde und nicht zuletzt den vielen Gemeindemitgliedern aller Generation aus allen drei Pfarrgemeinden war für mich noch einmal wie eine Zusammenfassung der beeindruckenden Gottesdienste die ich in den vergangenen fast 28 Jahren in der Gemeinde erleben durfte. Die herzlichen Dankesworte, die Frau Hey im Namen des Pfarrgemeinderates gesprochen hat, haben viele Dinge noch einmal zur Sprache gebracht, die mir in den langen Jahren in der Gemeinde besonders wichtig waren.
Dieganze Gestaltung des Abschiedsabends ließen sichtbar werden, was mir in der schwierigen Situation des Zusammenwachsens der Gemeinden ein besonderes Anliegen war: die drei Pfarrgemeinden in Wersten und Himmelgeist als Seelsorge-Einheit zu sehen. Gefreut habe ich mich auch über die schöne Darstellung meiner vielfältigen Tätigkeiten mit dem „Piwi-Gesicht“.
Ichbin auch dankbar, dass der Abend viel Zeit für persönliche Gespräche und Begegnungen ließ, da alle meinem Wunsch entsprochen hatten, auf Reden zu verzichten. Statt dessen haben viele Gruppen, Gemeinschaften und Verbände sowie eine Reihe von einzelnen Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ein persönliches Abschiedswort in das „Gästebuch“ geschrieben, das ich erst vor kurzem erhalten habe, da es erst noch gebunden wurde.
HerzlichenDank sage ich auch allen, die die zu der gewaltigen Spende in Höhe von 6.693,25 Euro für die Don-Bosco-Stiftung „Mit Herz und Hand für Wersten“ anlässlich meines Abschieds beigetragen haben.
Ichblicke dankbar auf die Zeit in Wersten und Himmelgeist zurück. Aber auch in der neuen Gemeinde und im Krankenhaus Gerresheim habe ich mich inzwischen gut eingelebt. Ich blicke voll Freude in das Jahr 2008, für das ich allen Gottes Segen wünsche.
Mit herzlichen Grüßen
Ihr Wilfried Pintgen
Wilfried Pintgen - ein Pastor mit Herz und Hand in und für Wersten
Zum Abschied nach 28 Jahren Dienst in der Gemeinde St. Maria Rosenkranz in Wersten wurde Pastor Pintgen am Samstag, dem 13. Oktober 2007, ein gerahmtes Bild, gewissermaßen auch eine Urkunde, überreicht mit folgendem Text:
Bild für Pfarrer Pintgen Der Stiftungsvorstand und das Kontaktbüro „Mit Herz und Hand für Wersten - Don-Bosco-Stiftung“ danken Herrn Pastor Pintgen für seinen unermüdlichen und großherzigen Einsatz zugunsten der Stärkung des sozialen Miteinanders in unserem liebenswerten Stadtteil Wersten und geloben, die Ziele der Stiftung nachhaltig weiterzuverfolgen.
Düsseldorf-Wersten,im Oktober 2007
Klaus-Martin Becker · Gertrud Löffelsend · Klaus Lorenz
Sylvia Pantel · Ulrike Rommerskirchen · Tanja Sowinski
Ursula Vaasen · Wolfgang Krause
Grußwort des Vorstands 2007
Wer erfolgreichhandeln will, muss die Liebe im Herzen tragen
und mit Geduld arbeiten.
DonBosco

Auch in diesem Jahr nehmen wir den Gedenktag des heiligen Don Bosco zum Anlass, Ihnen herzlich für Ihr Engagement, Ihre Unterstützung und Hilfe für unsere Stiftung und die Menschen in unserem Stadtteil zu danken.
Mitdiesem Gedanken Don Boscos drücken wir die Hoffnung aus, dass wir auch weiterhin gemeinsam viele Dinge für Wersten möglich machen können.

Pfr. Wilfried Pintgen
Vorsitzender
Presbyter Klaus Lorenz
Stellv. Vorsitzender
Tätigkeitsbericht 2005 (pdf, 283 kB)
Großzügige Spende für die Don-Bosco-Stiftung
Spendenübergabe am 19.08.2006Der Tennisclub 3M BTC von 1931 e.V. feierte sein 75-jähriges Bestehen und dachte trotzdem an die Hilfsbedürftigen in der Nachbarschaft. Am 19. August 2006 konnte der Erlös der großen Tombola an die „Don Bosco Stiftung - Mit Herz und Hand für Wersten“ übergeben werden. Ulrike Rommerskirchen nahm vom Präsidenten des Clubs, Herrn Hartmut Eggert, in Form eines Riesenschecks 1200 Euro dankbar entgegen. Den Organisatoren des Festes und den Spendern danken wir ganz herzlich.
Durchgeführte Aktionen und Projekte:
"Alde Wähschdner op Jöck" vom 21. - 25.05.2007
Benefiz-Auftritt der KARAWANE am 05.05.2006
Auftaktveranstaltung des Projektes zur Gewaltprävention am 06.05.2006
"Alde Wähschdner op Jöck" vom 19. - 23.06.2006
PC-Trainingsraum In unserem PC-Raum kann jede/r Interessierte am Computer arbeiten oder im Internet surfen.
Fragen Sie Frau Sowinski!
Telefon 4 95 32 77, Fax 4 95 32 79 
info@herz-und-hand-wersten.de
Mitglieder des Koordinierungskreises 10. Oktober 2004:
Einige Mitglieder des Koordinierungskreises
am „Herz-und-Hand“-Stand während des
Werstener Oktoberfestes
nach oben
Copyright:„Mit Herz und Hand für Wersten - Don Bosco - Stiftung“ · Stadtteilladen Wersten · Liebfrauenstraße 30 · 40591 Düsseldorf · Telefon 0211/495 32 77 · Fax 0211/495 32 79