Logo 'Mit Herz und Hand für Wersten - Don Bosco Stiftung'
Werstener Koordinierungskreis
gegen Armut und Arbeitslosigkeit
Startseite
Wer wir sind
Stiftungsvorstand
Kuratorium Koordinierungskreis
Kontakt
Impressum
Aktuelles
Stadtteilkompass - wer, wo, was in Wersten
Ziele und Dank
Spenden und mitarbeiten
Don Bosco - Jahresgruß
Archiv
Info-Service (Download)
Presse
Gästebuch
Links
Tanztee mit Vico und Wolfgang (RP, 31. Mai 2008)
Mit dem viertägigen Ferienangebot „Alde Wäschtener op Jück“ werden Werstener Senioren zusammengebracht. Bei Aktionen vom Tanztee bis zum Zoobesuch sind auch Demenzkranke eingebunden.
Tanztee mit Vico und Wolfgang Von Altersmüdigkeit keine Spur: Zu „Schlagern aus der guten alten Zeit“ tanzen die Werstener Senioren im Stephanushaus. 25 ehrenamtliche Helfer kümmern sich um Teilnehmer des Programms.
RP-Foto: Ralph Matzerath
„Ich tanze mit dir in den Himmel“, schmachtet Vico Torriani aus den Lautsprechern. Ein gutes Dutzend Senioren tanzt dazu ausgelassen im Stephanushaus. Auf „Schlager aus der guten alten Zeit“ hat sich Discjockey Wolfgang Ressel spezialisiert. „Die wecken doch bei allen Erinnerungen“, sagt er.
Dieser Tanztee-Nachmittag ist Teil eines Ferienangebots für leicht pflegebedürftige oder sozial schwache Werstener Senioren. „Alde Wäschtener op Jück“ heißt das viertägige Programm. Das Ziel ist, alte Menschen, die wegen niedriger Renten oder Krankheit von Isolation bedroht sind, bei gemeinsamen Aktivitäten mit Gleichaltrigen zusammenzubringen. 25 Teilnehmer werden von ebenso vielen ehrenamtlichen Helfern begleitet. Jeder der Teilnehmer hat eine feste Bezugsperson über alle vier Tage des Programms. Das ist insbesondere für die Demenzkranken wichtig, die sich nicht mehr so einfach an neue Gesichter gewöhnen können.
Um die 80 Jahre alt sind die meisten Teilnehmer, die Älteste ist 92. Dank mehrerer Sponsoren konnte der Preis für das Programm niedrig gehalten werden. Wer wenig Geld hat, bekommt zudem eine kräftige Ermäßigung. „Dann fühlt sich das auch nicht wie ein Almosen an“, erklärt Sozialarbeiterin Tanja Sowinski von der Don-Bosco-Stiftung. Diese organisiert das Senioren-Programm zusammen mit dem Caritasverband, dem DRK-Zentrum Wersten, den evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Wersten und dem Bezirkssozialdienst der Stadt. Die 
Aktivitäten reichen von Spielen mit Kindergartenkindern und gemeinsamem Singen bis zu Ausflügen in den Krefelder Zoo und in die Altstadt. Dort gab es auch ein Mittagessen im „Schiffchen“, das das Restaurant gespendet hatte.
SchöneAbwechslung
Den Altstadt-Ausflug fand der 89-jährige Heinrich Fenes besonders toll. „Ich bin ja gebürtiger Düsseldorfer“, sagt der frühere Rheinbahnschaffner, „aber ich komme ja wenig raus, die Rheinuferpromenade habe ich seit dem Bau nicht mehr gesehen.“ Auch Fenes hat heute schon kräftig getanzt.: „Ich bin von mehreren Damen aufgefordert worden.“ Dabei ist er mit seiner „ehemaligen Verlobten“ hier - mit der er inzwischen seit 62 Jahren verheiratet ist. Sein Lieblingslied ist „La Paloma“. Ein Wunsch, den DJ Ressel sicher gerne erfüllt.
 
Die Aktion
Gesternstartete die letzte Fahrt für die Werstener Senioren - in den Krefelder Zoo. 20 Teilnehmer hatten sich gemeldet, um mit ihren Betreuern einen schönen Tag zu erleben.
Die Ferienaktion„Alde Wäschtener op Jück“ fand bereits zum dritten Mal statt und wurde von Provinzial Rheinland Versicherungen und Düsseldorfer Europa Event Catering finanziell unterstützt.
nach oben
Copyright:„Mit Herz und Hand für Wersten - Don Bosco - Stiftung“ · Stadtteilladen Wersten · Liebfrauenstraße 30 · 40591 Düsseldorf · Telefon 0211/495 32 77 · Fax 0211/495 32 79